4 Tipps, wie du deinen gemeinsamen Familienkalender am besten verwenden solltest

Tipps für Verwendung des gemeinsamen Familienkalenders

Vor lauter Produktivitäts-Apps und Online-Tools vergessen wir manchmal, worum es eigentlich geht: nämlich, dass du einen möglichst gut organisierten und stressfreien Tag verbringst.

Damit es dir gelingt, etwas mehr Zeit für dich zu haben und etwas weniger Zeit mit Organisieren zu vergeuden, haben wir hier ein paar praktische Tipps aufgelistet…

Tipp 1: Plane deine Woche im Voraus

Schau am besten sonntags in einer ruhigen Minute, was in der Woche ansteht und trage diese Termine in deinen Familienkalender ein.
Schau auch, was du vielleicht von deinem Kalender entfernen bzw. absagen kannst.

Damit du am Sonntag auch ein wenig darauf hingewiesen wirst, die geplante Woche im Blick zu behalten, wird dir immer sonntags der FAMANICE-Wochenkalender per E-Mail zugesandt 😉 .

 

Tipp 2: Delegiere innerhalb deiner Familie

Damit nicht alles an dir hängenbleibt, kannst du in der FAMANICE App angelegte Termine auch bestimmten Familienmitgliedern zuweisen (auch mehreren).
Diese bekommen dann auch eine Erinnerung, wenn du diese eingestellt hast. Das ist äußerst praktisch.

 

Tipp 3: Plane Pufferzonen ein

Du weißt, wie es ist: Meistens plant man viel zu knapp. Hör auf dein Bauchgefühl und lass also etwas „Luft“ zwischen deinen Terminen – dein Tag wird viel stressfreier ablaufen, wenn du das wirklich berücksichtigst.

Wenn das nicht geht und du von einem Termin zum nächsten hetzt, überlege dir in einer ruhigen Minute, ob das wirklich alles so sein muss. Zwar muss man dann manchmal unliebsame Konsequenzen ziehen, aber auf Dauer solltest du dir das nicht antun.

 

Tipp 4: Termine mit dir selbst

Eine einfache Methode sich nicht vollständig der Fremdsteuerung zu überlassen ist, Termine mit sich selbst zu vereinbaren.

Dabei musst Du immer daran denken: Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben. Wenn es dir nicht gutgeht, kannst du auf Dauer auch nicht für deine Familie da sein und sie unterstützen. Also: Plane Termine, in denen du zur Ruhe kommst, für dich selbst mit ein. Nimm diese so ernst wie Termine mit Anderen. Zugegebenermaßen ist das gewöhnungsbedürftig, aber es lohnt sich. Wenn dich dann jemand anfragt, ob du Zeit hast, kannst du einfach sagen: „Nein, da habe ich schon einen Termin“ 😉

 

Unser Zeitmanagement Link-Tipp

Schau dir doch auch mal die Artikel von Ivan Blatter  zum Thema Zeitmanagement an. Er ist Zeitmanagement-Experte und erklärt in Artikeln, Podcasts und nützlichen Videos, wie du deine Zeit besser planst.

>> Artikel zum Thema „Kalender“ von Zeitmanagement-Experte Ivan Blatter

12 Comments

            Schreibe einen Kommentar

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.